#2 Die Geschichte des Jerkys

#2 Die Geschichte des Jerkys

Die Geschichte des Jerkys

Die Geschichte des Jerkys geht weit weit zurück und wir haben es vielen unterschiedlichen Kulturen zu verdanken, dass Jerky heute weit mehr als nur getrocknetes Fleisch ist. Bereits im alten Ägypten wurde Jerky gegessen. Besonders populär wurde es bei der Südamerikanischen Zivilisation und den Inidianern in Nordamerika, die aus getrocknetem Büffelfleisch und Fett das so genannte Pemmikan herstellten.

Wild-, Büffel- und Puten-Jerky waren wohl die ersten ‚Sorten‘, die in den USA entstanden. Davor allem die Pioniere, Cowboys und Bergleute in Nordamerika Gefallen fanden, übersetzten Sie das spanische Wort ‚Charque‘ in Jerky.

Für das rastlose Leben der Nomaden, Indianer und Fernreisenden war Jerky ein wunderbarer Proviant. Der proteinhaltige, gesunde Snack sorgte für beste Verpflegung unterwegs und kam in jede Satteltasche unter.

Genau wie früher ist Jerky nach wie vor der perfekte Begleiter und Snack für zwischendurch. Der kleine Energielieferant passt wunderbar in eine Golftasche, Handtasche, den Rucksack der Wanderer und Weltenbummler oder in die Schreibtischschublade des Büroangestellten.

Beef Jerky (Rind) ist heute die beliebteste Jerky-Art. Doch auch für diejenigen, die den Konsum von rotem Fleisch reduzieren oder gar komplett auf diesen verzichten möchten, gibt es zahlreiche Alternativen. Neben Jerky aus Pute und Schwein erobern auch exotische Variationen von Jerky mehr und mehr die Welt. Alligator-, Strauß- oder Fisch-Jerky sind nur eine kleine Auswahl an besonders Kalorienarmen Sorten, die in den unterschiedlichsten Ecken der Welt zu finden sind.

 

Beitrag von Black Forest Jerky

13.10.2016

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden: